Die Altersvorsorge sollte früh genug geplant werden. Bei dem Beginn der Rente mit der Planung anzufangen ist sicherlich zu spät. Jeder sollte sich fürs Alter gut abgesichert haben und sich keine Sorgen um seine Zukunft machen müssen.

Wenn man nach jahrzehntelanger Arbeit endlich in Rente gehen kann, will ganz bestimmt keine finanzielle Einschränkung fürs Alter haben. Man möchte sich sorgenfrei auf seine Zukunft freuen dürfen und gut mit seinem Geld auskommen. Viele haben auch eine zusätzliche finanzielle Reserve und zum Beispiel abgelaufenen Lebensversicherungen. Viele haben auch durch Immobiliebverkauf oder Erbschaft Reserven angespart. Auch im Alter kann das Vermögen noch wachsen. Doch um eine gute Übersicht zu behalten sollte sich jeder eine persönliche Bilanz aufstellen. Es ist wichtig zu wissen, wie es um die eigene Altersversorgung steht. Wie es mit regelmäßigen Einkünften steht und wie sicher sind diese. Wie wird die Entwicklung dieser Einkünfte sein und was geht an Steuern und Sozialabgaben davon noch ab. Es ist sehr wichtig, dass auch alle Angehörigen in diesen Überlegungen berücksichtigt werden.

Von dem Ergebnis dieser Bilanz ist es abhängig, ob man eine Sofortrente, eine Bankauszahlung oder eine andere Möglichkeit für seine Altersvorsorge in Anspruch nimmt. Eine Rentenlücke im Alter lässt sich auch schließen, wenn man eine größere Summe in eine Sofortrente investiert. Nur hier ist eine lebenslange Zahlung ganz sicher. Doch wenn es vorallem um schnelle Gewinne geht, ist eine Sofortrente eher weniger geeignet. Gewinne gibt es hier nämlich erst, wenn ein Kunde überduchschnittlich alt wird.