In Deutschland sind Ratenkredite sehr beliebt und werden sehr oft abgeschlossen. Von allen in ganz Deutschland abgeschlossenen Ratenkrediten sind mehr als 25 Prozent mit eine Restschuldversicherung kombiniert worden. Dies soll angeblich einen zusätzlichen Schutz für den Versicherungsnehmer darstellen. Doch dieser vermeindliche Schutz kann sich oftmals als sehr lückenhaft erweisen.

Eine solche Police ist oft nicht nur lückenhaft sondern auch sehr teuer. Es ist keine Seltenheit, dass sich die eigentlichen Versicherungskosten sogar verdoppeln durch einen solchen Abschluss einer Restkreditversicherung. Aus diesen Gründen wird jetzt sogar von einem Abschluss einer solchen Versicherung gewarnt. Ein Abschluss einer solchen Versicherung kann schnell zu einer Falle werden.

Nur die Banken profitieren von einem solchen Vertrag und preisen daher diese Art von Verträgen auch an. Denn nur die Banken sind bei diesen Versicherungen die großen Gewinner die sich auf diese Weise eine goldene Nase verdienen können. Eine Restschuldversicherung sollte die Versicherungsnehmer eigentlich schützen vor verschiedenen Fällen die eintreten könnten wie zum Beispiel eine plötzliche Arbeitslosigkeit, die unverschuldet vom Versicherungsnehmer eintreitt, eine lange Krankheit oder auch eine Berufsunfähigkeit. Es kann ein Schaden an der persönlichen Bonität vermieden werden. In einem Todesfall können die Angehörigen und Hinterbliebenen geschützt werden, in dem die Versicherungen den Restsaldo ausgleichen.

Doch dies ist nur auf den ersten Blick eine sinnvolle Investition. Später stellt sich eine solche Versicherung oft als eine große Kostenfalle. Wichtig bei solchen Verträgen ist das Kleingedruckte auch zu beachten und gründlich zu studieren. Denn hier verbiergt sich oft eine große Falle. Hier findet man sehr oft zahlreiche Ausschlussklauseln und viele Einschränkungen. Es gibt sehr viele Versicherte, die mit einer solchen Versicherung schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben. Viele der Versicherungen sind aus verschiedenen fragwürdigen Gründen nicht bereit zu zahlen.

Bei den Banken, die eine Ratenversicherung anbieten kann man meistens auch eine Restschuldversicherung abschließen. Die Höhe der Prämien der Versicherung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Laufzeit spielt eine Rolle und auch der Betrag des Kredites. Auch der Anbieter spielt bei der Höhe der Prämie eine entscheidende Rolle. In den meisten Fällen wird die gesamte Versicherungsprämie bei dem Abschluss der Versicherung fällig. Die Versicherungsprämie wird dann dem Kredit zugefügt und dann mitfinanziert.

Die Banken dürfen den Abschluss einer Restschuldversicherung nicht als Voraussetzung für den Abschluss eines Ratenkredites verlangen.

Wer sich trotz den vielen möglichen Fallen doch für den Abschluss eines solchen Vertrages entscheidet, sollte sehr vorsichtig sein, sich gut informieren und vorallem auf das Kleingedruckte in dem Vertrag sehr achten.