Jedes Jahr werden durch Sivesterböller, Kerzen und offene Feuer riesige Schäden verursacht. Nicht in jedem Fall wird der Schaden von der Versicherung auch übernommen. Gerade zur Weihnachtszeit und an Neujahr gibt es sehr viele von dieser Art von Schäden. Doch wann zahlt die Versicherung und wann nicht.

In der Weihnachtszeit gehören Kerzen einfach auch dazu. Ob für den Advendskranz oder einfach für eine schöne und festliche Stimmung. Auch der Weihnachtsbaum sieht am schönsten aus, wenn am Baum echte Kerzen brennen. Doch das bringt auch alles eine sehr große Gefahr mit sich. Wenn die Weihnachtszeit gut überstanden ist, werden die Böller an Silvester zu der nächsten großen Gefahr. Für diese Gefahren sollte man genau wissen, wie gut man selbst abgesichert ist und wann genau die Versicherung zahlt und wann nicht.

Mehr als 12. 000 Mal hat es im Jahr 2009 in der Weihnachtszeit gebrannt. Gründe dafür sind oft Übermut oder Fahrlässigkeit. Ein offenes Feuer darf in keinem Fall unbeaufsichtigt gelassen werden. Auch wenn es nur für einen kleinen Augenblick sein sollte, darf man ein offenes Feuer nicht alleine lassen. Schon das kurze verlassen des Raumes stellt eine Verletzung der Aufsichtspflicht dar und in diesem Fall würde der Versicherungsschutz nicht mehr gelten und die Versicherung würde den entstandenen Schaden nicht zahlen.

Die häufigsten Brände entstehen durch Kerzen, die unbeaufsichtigt waren, Advendskränze oder Gestecke. Auch sehr oft verursachen Böller an Silvester sehr schlimme Schäden. Viele Versicherungen decken die meisten Schäden ab. Es gibt viele verschiedene Versicherungen, die für solche Fälle geeignet sind.

Die Hausrat – , die Wohngebäude – , die Kfz – , die private Haftpflicht – und die private Unfallversicherung und auch die Krankenversicherung bieten einen guten Schutz für den Ernstfall. Für alle selbstverursachten Schäden kommt die Hausratversicherung auf. Auch Schäden die durch Feuer oder Löschwasser verursacht worden sind. Hier wird der Schaden für die gesamte Einrichtung wie Möbel, Vorhänge oder Teppiche übernommen. Sogar die Weihnachtsgeschenke sind in diesem Fall noch mitversichert.

Die private Haftpflichtversicherung übernimmt alle Schäden, die selbst bei anderen verursacht worden sind. Bei dieser Versicherung gibt es allerdings eine entscheidende Einschränkung. Die Versicherung zahlt nur dann, wenn die geschädigte Person nicht der Familie angehört. Der entstandene Schaden darf natürlich auch nicht vorsätzlich verursacht worden sein. In diesem Fall würde es für den Verursacher sehr teuer werden, da dann der gesamte entstandene Schaden aus der eigenen Tasche gezahlt werden müsste.

Man sollte sich ganz genau überlegen, welche Versicherungen für einen selbst notwendig sind und sich am besten beraten lassen um das best mögliche Versicherungsangebot für sich finden kann. Der Vergleich verschiedener Versicherungen ist dabei auch sehr oft sehr hilfreich und lohnenswert.