Wenn es um das große Thema Altersvorsorge geht, interessieren sich einer aktuellen Studie nach die Frauen sehr viel mehr um die Absicherung im Alter als die Männer. Doch die gehen bei dem Thema eher vorsichtig vor. Die Vorsoge fürs Alter ist ein nicht gern behandeltes Thema. Nicht einmal die Hälfte des letzten Nettoeinkommens erwartet einen im Rentenalter. Dies reicht sicherlich keinem aus, um den gewohnten Lebensstandard aufrecht erhalten zu können.

Eine aktuelle Studie zeigt jetzt, dass sich Frauen mittlerweile sehr viel mehr um ihre finanzielle Absicherung im Alter kümmern als noch vor Jahren. Sie kümmern sich sogar weit mehr um die Altersvorsorge als die Männer. Was ein sehr umstrittener Punkt ist, ist dass sich bei Männern und Frauen die Höhe der gesetzlichen Rente sehr stark unterscheidet.

Laut der deutschen Rentenversicherung bekommen Männer oft sogar mehr als das Doppelte. Finanzexperten sehen sehr viele Geminsamkeiten, aber auch sehr viele Unterschiede im Sparverhalten von Männern und Frauen. Frauen seine, so die Experten sehr viel vorsichtiger bei der Wahl ihrer Geldanlage als Männer. Doch nach wie vor sei sowohl bei Männern, als auch bei Frauen das große Problem, dass sich viel zu wenig und ungern mit dem Thema Vorsorge fürs Alter beschäftigt wird.