Eine oft sehr gute Alternative zur Kündigung einer Lebensversicherung ist deren Veräußerung. Es gibt professionelle und seriöse Anbieter, die die Lebensversicherung übernehmen und zu einem Preis ankaufen, der oft weit über dem Rückkaufswert liegt, der vom Versicherer angegeben wird.

Da die Kündigung der Lebensversicherung oft ein absolutes Verlustgeschäft ist, bietet der Lebensversicherungsverkauf hier eine sehr gute Alternative. Natürlich ist es nicht möglich, eine Risikolebensversicherung zu verkaufen – diese Möglichkeit beschränkt sich auf die Lebensversicherungsform der Kapitallebensversicherung, da in dieser auch gleichzeitig und ergänzend zum Risikoschutz in einer Art Fonds-Spar-Lösung Geld angespart wird, das der Kapitallebensversicherung dann einen Rückkaufswert verleiht.

Besonders am Anfang lohnt es sich überhaupt nicht, eine Lebensversicherungspolice zu kündigen. Ganz am Anfang werden nämlich alle Provisionen, Verwaltungskosten usw. abgezogen. Damit ist der Rückkaufswert der Lebensversicherung am Anfang sogar negativ – das heißt, dass Sie, sofern Sie kündigen, einen kräftigen Betrag noch nachschießen müssten um sich aus dem Vertragsverhältnis zu lösen.

Bei der Risikolebensversicherung ist das anders. Hier wird nichts angespart. Daher können Sie diese Versicherung auch jederzeit kündigen – nur verzichten Sie dabei dann natürlich auf den Risikoschutz.

Denken Sie vor einer möglichen Kündigung der Kapitallebensversicherung also unbedingt darüber nach, ob es nicht auch möglich wäre, die Lebensversicherung zu verkaufen. Außerdem sollten Sie, sofern Sie beispielsweise aus dem Anlass temporärer Zahlungsschwierigkeiten zu dem Entschluss kamen, die Lebensversicherung zu kündigen, eine weitere Alternative in Erwägung ziehen: Die Beitragsfreistellung der Lebensversicherung. Dies wird von den meisten Versicherern angeboten und stellt eine gute Alternative zum Verkauf oder auch insbesondere zur Kündigung der Lebensversicherung dar.