Lebensversicherungen werden immer weniger wert. Die Frage, die sich nun sehr viele Menschen stellen ist ob es sich überhaupt noch lohnt in eine Lebensversicherung zu investieren. Die Lebensversicherung galt über Jahre hinweg als die Altersvorsorge schlechthin. Doch das liegt jetzt schon viele Jahre zurück und trifft auch so nicht mehr zu.

Für alle Versicherte ist es eine sehr schlimme Nachricht. Mitte des Jahres 2011 soll die Garantieverzinsung der Lebensversicherungen sehr deutlich sinken. Dies gilt dann auch für alle neuen Verträge. Der sogenannte Höchstrechnungszins, der derzeit bei 2,25 Prozent liegt, soll zum 1. Juli des kommenden Jahres auf 1,75 Prozent verringert werden. Das heißt, dass die Lebensversicherung sehr an Wert verlieren werden. Doch das ist nicht der einzige, vom Markt bestimmte Zins, der sinken wird.

Vor etwa zehn Jahren lagen die Zinsen noch bei 4 Prozent. Dieser Wert hat sich nun mehr als halbiert. Und dieser Wert wird wohl auch noch weiter fallen in den kommenden Jahren. Der GDV ( Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft ) hält diese Änderung für sehr problematisch und auch unnötig und sieht keinen Anlass diese Änderung für das Jahr 2011 durchzuführen. Die derzeit bestehende Regelung sollte nicht geändert werden.

Bei dem Höchstrechnungszins handelt es sich um den garantierten Zins, der den Kunden von den Versicherungen auf den Sparanteil ihrer Beiträge mindestens gutgeschrieben bekommen. Dieser Zins soll nun im kommenden Juli des Jahres 2011 sehr strak sinken.

Jetzt stellt sich natürlich für sehr viele Menschen die Frage ob sich eine Investition in eine Lebensversicherung überhaupt noch lohnt. Viele Experten raten kaum noch zu einem Abschluss eines neuen Vertrages. Der Garantiezins ist seit 2007 schon sehr stark gesunken auf nur 2,25 Prozent. Im nächsten Jahr soll im Juli dieser Zins erneut sinken auf nur 1,75 Prozent. Ein weiterer Nachteil ist, dass der Ertrag einer klassischen Lebensversicherung seit dem Jahr 2005 voll versteuert werden muss.

 Es gibt bei der Versteuerung der Erträge auch Ausnahmen, die aber nur sehr schwer zu erfüllen sind. Nur wer bei der Auszahlung mindestens 65 Jahre alt ist und auch einen Vertrag über mindestens 12 Jahre hatte, muss nicht mehr als die Hälfte der Erträge versteuern.

Als eine gute Alternative zu der Lebensversicherung gibt es die staatlich geförderte Riester – Verträge. Auch die betriebliche Altersvorsorge über eine Direktversicherung bei dem Arbeitgeber, die noch steuerliche Vorteile bringen sind eine gute Alternative zu der Lebensversicherung.

Wer allerdings schon längere Zeit eine Lebensversicherung hat sollte diese auf keine Fall kündigen. Gerade ältere Verträge, die noch einen hohen Garantiezins haben lohnen sich noch und sind heute Gold wert. Bei einer Kündigung des Vertrages würden die hohen Zinsen und damit auch das gutgeschriebene Geld verloren gehen.