Eine Risikolebensversicherung kann eine gute Möglichkeit für eine finanzielle Absicherung der Kinder oder Lebenspartner sein. Es gibt eine Menge Angebote un Versicherungsgesellschaften, doch diese unterscheiden sich in nur wenigen Punkten. Die Tarife der verschiedenen Versicherungsgesellschaften unterscheiden sich jedoch sehr große Unterschiede. Bei jeder, der Versicherungen muss der Vertrag über eine gewisse Laufzeit abgeschlossen werden. Wenn diese vereinbarte Laufzeit abgelaufen ist erhält man jedoch keine Auszahlung wie zum Beispiel bei einer Kapitallebensversicherung. Doch die Tarife bei einer Risikolebensversicherung sind sehr viel günstiger als bei der Kapitallebensversicherung.

Bei der Risikolebensversicherung entscheidet der Versicherte ganz allein, wer im Todesfall die Versicherungssumme erhält. Ein Todesfall ist immer sehr schlimm. Nicht selten wird damit auch die ganze Familie in eine schwierige finanzielle Lage gebracht und endet oft auch im Ruin. Um einen solchen Fall zu verhindert, kann man eine Risikolebensversicherung abschließen. Diese kann den finanziellen Engpass der Familie verhindern.

Von der Beitragshöhe einer Risikolebensversicherung sind verschiedene Faktoren abhängis wie zum Beispiel das Alter oder der gesundheitliche Zusatand des Versicherten. Die Versicherungssumme sollte jedoch nicht zu niedrig sein, da man mit dieser die Hinterbliebenen absichern möchte. Kinder, Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner einer gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaft erhalten die Auszahlung der Versicherungssumme immer steuerfrei. Doch alle anderen haben die Versicherungssumme zu versteuern. Man kann jedoch die Versicherung zum Beispiel auf den Namen des Lebenspartners abschließen, auch wenn man selber die versicherte Person ist.