Durch den Abschluss einer Risikolebensversicherung können Sie gleich doppelt Steuern sparen.

Auf der einen Seite ist es selbstverständlich möglich, die in die Risikolebensversicherung eingezahlten Beiträge als Vorsorgeleistungen von der Steuer abzuziehen und auf der anderen Seite ist die Leistung der Risikolebensversicherung im Versicherungsfall kapitalertragsteuerfrei. Damit ist die Risikolebensversicherung steuerrechtlich auf jeden Fall eine interessante Anlageform.

Alleine aus steuerrechtlichen Gründen sollte man eine Lebensversicherung dennoch nicht abschließen. Vor allem sollte bei der Versicherungsform darauf geachtet werden, welche Ziele mit dem Abschluss der Lebensversicherung verfolgt werden. Die reine Risikolebensversicherung verfolgt nur das Ziel, den Eintritt eines frühen Todes abzusichern wohingegen in der Kapitallebensversicherung einerseits auch dieses Ziel, auf der anderen Seite aber auch eine Anspar-Leistung verfolgt wird. Damit wird die Kapitallebensversicherung Ihnen also nach Ablauf der gesamten Laufzeit, einen erheblichen angesparten und verzinsten Betrag überweisen, während sich nach Ablauf der Risikolebensversicherung einfach gar nichts bewegt, sofern das versicherte Ereignis nicht eingetreten ist.

Es ist aber möglicherweise aus steuerlicher Sicht günstiger, über eine Lebensversicherung Geld zu sparen als dies über andere Investitionsvehikel zu tun. Vor allem haben Sie bei der Lebensversicherung die Garantie, dass Ihr Geld nicht verzockt wird – Sie haben hier eine garantierte Rendite, die nicht extrem hoch ist aber dafür Ihr Geld auch nicht irgendwelchen Gefährdungen aussetzt.

Letztlich können Sie sich auch aus den einzelnen Leistungen Ihre Lebensversicherung maßgeschneidert zusammenstellen. Dazu können Sie zum Beispiel eine Risikolebensversicherung mit einem Investment-Produkt kombinieren, das eine höhere Rendite abwirft als die klassische Kapitallebensversicherung. Damit haben Sie dann am Schluss ein Produkt, das exakt auf Ihre Bedürfnisse und auf Ihr Risikoprofil abgestimmt ist.