Gerade zu diesen Zeiten ist die Angst vor Terroranschlägen sehr groß. Diese Angst ist auch nicht unbegründet. Zum Glück ist Deutschland in den vergangenen Jahren vor einem Terroranschlag verschont geblieben. Doch vor einem solchen Anschlag ist man nie sicher. Man muss immer mit einem Anschlag rechnen.

Eine Versicherung in Köln versichert nun gegen genau diese Fälle. Da es sich hier um sehr hohe Kosten handelt, werden nur Großkunden für diese Fälle versichert. Für Normalbürger würde sich ein Abschluss dieser Versicherung gegen Terroranschläge wegen der extrem hohen Kosten nicht lohnen. Kunden von dieser Versicherung sind zum Beispiel Autokonzerne, Immobiliengesellschaften, Banken, Versicherungen, Industriefirmen und auch sehr viele deutsche Flughäfen.

Auch bei großen Veranstaltungen ist diese Versicherung oft gefragt. Viele deutsche Stadien wurden ebenfalls gegen mögliche Terroranschläge versichert. Kunden dieser Versicherung müssen sehr hohe Summen zahlen. Oft sind mehr als 25 Millionen Euro Versicherungssumme an den Versicherer zu zahlen. Die teuerste Versicherungsprämie beläuft sich derzeit auf 2,5 Millionen Euro.

Von in- und ausländischen Versicherungsriesen wird das Versicherungsunternehmen getragen. Auf diese Versicherungslücke wurde das Unternehmen durch die Anschläge des 11. Septembers 2001 aufmerksam. Bis zu dieser Zeit hatte fast kein Unternehmen eine Versicherung für einen solchen Fall abgeschlossen. Vor den Anschlägen in den USA waren Risiken von Terroranschlägen immer mitversichert. Doch nach den Anschlägen des 11. Septembers wurden wegen zu hohen Kosten diese Zusätze in den Verträgen wieder entfernt. Diese Versicherungslücke wurde nun von einer Kölner Versicherung entdeckt. Diese Versicherung nutze nun diese Marktlücke und stopfte sie.